JACOBOWSKY UND DER OBERST

von Franz Werfel

Fassung und Regie: Jürgen Wölffer

Bühne: Julia Hattstein | Kostüme: Anna Meerwein

mit Marcus Ganser,Michael von Au/Oliver Dupont (26. Januar, 17. und 25. Februar), Walter Plathe, Ann Cathrin Sudhoff, Herma Koehn, Nina Juraga, Jürgen Thormann und Marek Gierszal

Dauer: ca. 2 Stunden 40 Minuten;
inklusive einer Pause
Laufzeit: 13. Januar bis 26. Februar 2017

Vorverkauf ab dem 19. August 2016 (für Abonnenten schon ab dem 20. Juli)

Komödie

Laufzeit:

Frankreich 1940. Die deutschen Truppen rücken immer näher auf Paris zu. Für den liebenswerten polnischen Juden Jacobowsky ist es mal wieder soweit: Er muss fliehen. Auch sein Landsmann, der aristokratische Oberst Stjerbinsky , muss Frankreich so schnell wie möglich verlassen. Er hat eine geheime Mission zu erfüllen. Der polternde Militärheld kann Juden nicht ausstehen. Trotzdem lässt er sich auf die gemeinsame Flucht mit Jacobowsky in den Süden ein. Schon bald lernt er das unvergleichliche Organisationstalent seines Weggefährten zu schätzen. Mit seiner unvergleichlichen Überredungskunst gelingt es Jacobowsky sogar mitten im Krieg einen Rolls Royce und Benzin aufzutreiben. Unterwegs retten die beiden ungleichen Partner die Geliebte des Oberst aus den feindlichen Reihen. Den unfreiwilligen Freunden gelingt es, auf ihrer turbulenten Odyssee der Besatzungsmacht ein Schnippchen nach dem anderen zu schlagen.

Erstmals steht auf dem Spielplan der Komödie Winterhuder Fährhaus ein Stück des weltbekannten Schriftstellers Franz Werfel. Er gilt als ein Wortführer des lyrischen Expressionismus, war mit Alma Mahler-Gropius verheiratet und pflegte Freundschaften mit Franz Kafka und Ernst Deutsch. Zu seinen bekanntesten Werken zählt „”Die vierzig Tage des Musa Dagh”“. Werfels „Komödie einer Tragödie“ rund um Jacobowsky und den Oberst wurde mit Danny Kaye und Curd Jürgens verfilmt. Sie schafft den Spagat, trotz der dramatischen Ereignisse des Krieges, den überaus komischen Road-Trip zweier völlig gegensätzlicher Charaktere in den Mittelpunkt zu stellen.

JACOBOWSKY UND DER OBERST:

  • Sep
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • Okt
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Nov
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • Dez
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

Beste Unterhaltung mit Tragik und Witz

Hamburger Abendblatt 16.01.2017

Theaterchef Jürgen Wölffer inszenierte das wortwitzige Satirestück in einer eigenen Bühnenversion für acht Schauspieler als berührenden Bilderbogen.

Hamburger Morgenpost 16.01.2017

Der Bühnenliebling [Walter Plathe] erweist sich zudem als glänzender Ensemblespieler.

Hamburger Abendblatt 16.01.2017

Wunderbar: Marcus Ganser [...] in der Paraderolle des gewitzten Überlebenskünstlers Jacobowsky.

Hamburger Morgenpost 16.01.2017

KartenTelefon 040 480 680 80

6 + 2 =

No Comment

Finden Sie uns hier

Tickets 040 480 680 80

Newsletter Anmeldung