ZUHAUSE BIN ICH DARLING – 2G

Gesellschaftssatire von Laura Wade

Deutsch von Michael Raab

Regie: Martin Woelffer

Bühne: Alfred Peter

Kostüm: Sabrina von Allwörden

Choreographie: Christopher Tölle

mit Judith Richter, Beatrice Richter, Frederic Böhle, Nadine Schori, Mischa Mang und Henrike Fehrs

Komödie

Laufzeit: 5. November bis 12. Dezember 2021 und 28. Dezember 2021 bis 2. Januar 2022

Zurück in die Fifties! Johnny und Judy teilen eine Leidenschaft für die 1950er Jahre. Ihre Begeisterung geht so weit, dass Judy für Johnny ihren Job mit besten Karrierechancen und ihr Leben als selbständige Frau aufgibt. Stattdessen legt sie allen Ehrgeiz in das Ziel, die perfekte Ehe- und Hausfrau zu sein. Doch hinter den gebügelten Karo-Vorhängen gerät die häusliche Idylle allmählich außer Kontrolle. Alex, Johnnys neue Chefin, ist daran nicht ganz unschuldig. Judys Mutter Sylvia, die ihre Tochter in einer Kommune hat aufwachsen lassen, schämt sich für das Doris Day-Paradies ihrer Tochter und findet: „Für das hier habe ich nicht gekämpft.“ Judys Freundin Franziska und deren Mann Marcus haben auch ein Faible für die Fifties, gehen damit aber weitaus lockerer um als Judy und Johnny. Für die beiden ist der nostalgische Rückblick lediglich ein schönes Steckenpferd.

Das Stück wurde in London begeistert gefeiert und mit dem Laurence Olivier-Award 2019 als beste neue Komödie ausgezeichnet.

ZUHAUSE BIN ICH DARLING – 2G:

  • Dez
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Jan
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Feb
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • Mär
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14

Judith Richter spielt Judy, ohne in zwei Stunden je einmal von der Bühne abzugehen, mit souveräner Präsenz. Gekonnt, manchmal fast karikaturenhaft, changiert die Komödiantin zwischen liebenswerter Naivität und zunehmender Verzweiflung.

Hamburger Abendblatt

Satirische Schärfe ins Spiel bringen die Auftritte der wunderbaren Beatrice Richter. Als resolute Feministin Sylvia geigt sie Tochter Judy gehörig die Meinung. Und räumt auf mit überkommmenen Klischee-Vorstellungen von der vermeintlich guten alten Zeit.

Hamburger Morgenpost

Am Ende großer Applaus für das gut eingespielte sechsköpfige Ensemble sowie das Regieteam, dem ein Stück kurzweilig-charmante Unterhaltung mit einigen ernsten und gesellschaftskritischen Untertönen geglückt ist.

Hamburger Morgenpost

Zwischen den Szenen tolle Tanzeinlagen mit authentischer Musik - das kommt bei den Zuschauerinnen und Zuschauern gut an.

NDR 90,3

KartenTelefon 040 480 680 80

+ 28 = 34

No Comment

Finden Sie uns hier

Tickets 040 480 680 80